Permalink

0

Maut

nach langem Medien- und Politikgezerre um die Maut, gibt es sie nun doch.

Es fragt sich nach wie vor, wie denn die geforderte Gleichbehandlung von Ausländern und damit keine Bevorzugung von Deutschen, die nach Aussagen von Chef-Creature Dobrindt keine zusätzlichen Belastungen mit sich bringen wird, umgesetzt werden wird.

Das ist zwar politisch beschlossene Sache, aber Details dazu sind nicht allgemein bekannt.

Bekannt ist nur, dass Merkel’s Aussage „Mit mir wird es keine Maut geben“ wieder mal eine typische Hohlphrase der Kanzlerin war. Ihr Frisur hat sie inzwischen ja im Griff, aber was Wahrhaftigkeit heißt und dass auch einzelne Worte einen festen Sinn und Inhalt haben, das hat sie bis heute nicht verstanden. Wie sonst kann es nun mit ihr doch eine Maut geben?

Aber einen einfachen Vorschlag hätte ich, um zumindest Dobrindt’s Versprechen wegen keiner zusätzlichen Kosten für Deutsche und der EU-Forderung nach Gleichbehandlung von Ausländern gerecht zu werden:

Warum wird die KFZ-Steuer nicht einfach abgeschafft, wenn die Maut dann kommt?

Die Maut soll doch diese ersetzen! Warum dann zusätzlich diesesn aufwendigen Apparat weiterführen, deren Verwaltung, Festsetzung und Beitreibung jede Menge Personal und noch mehr Kosten mit sich bringt?

Wenn schon Maut, dann doch bitte ausschließlich!

So kann man dann wirklich zusätzliche Kosten vermeiden. Auch wenn die Maut dann irgendwann einmal teurer werden sollte: das wäre mit der KFZ-Steuer auch geschehen.

Mir ist wirklich unverständlich, warum nun beide komplexen Themen (Maut und KFZ-Steuer) parallel existieren sollen. Das ist nur noch mehr Bürokratie, das sind wieder noch mehr Beamte und am Ende bleibt doch nicht mehr in den Kassen übrig.

Was also soll dieser Unsinn?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.